Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.


Ein Forum für alle Opel-Fahrer-Schrauber-Freunde und die es einfach im Blut haben
 
StartseitePortalGalerieNeueste BilderSuchenGästebuchAnmeldenLogin

 

 Opel Omega A

Nach unten 
AutorNachricht
MW86
Ohne-Scheune-nicht-mehr-leben-könner
Ohne-Scheune-nicht-mehr-leben-könner
MW86


Männlich
Anzahl der Beiträge : 4217
Alter : 38
Ort : Halle
Fahrzeug : Opel
Anmeldedatum : 02.11.08

Opel Omega A Empty
BeitragThema: Opel Omega A   Opel Omega A Icon_minitimeDo Nov 20 2008, 07:51

So hier mal ein paar Facts zum Omega:

Omega A (1986-1990)
Omega A Facelift (1990-1993)

Historie:
Der Omega wurde als viertürige Limousine und als fünftüriger Caravan angeboten. Er hatte ein gegenüber den Vorgängermodellen völlig neu konstruiertes Fahrwerk, welches seinerzeit mit zu den besten in dieser Fahrzeugklasse zählte. Die Karosserie hat einen niedrigen cw-Wert von 0,28, was zusammen mit dem relativ geringen Gewicht sehr gute Fahrleistungen bei gleichzeitig niedrigem Verbrauch ergibt. Von der „Motorpresse“ wurde der Omega zum „Auto des Jahres 1987“ gewählt.
Anfänglich gab es Motoren mit 1,8 l Hubraum und 60 kW (82, 90 und 115 PS) ohne Katalysator sowie den schon aus dem Kadett GSi bekannten 2,0 l mit 85 kW (115 PS, mit Katalysator) oder 90 kW (122 PS, ohne Katalysator). Hinzu kamen die noch vom Rekord stammenden 2,3 l 1986 Diesel- bzw. Turbodieselmotoren mit 73 bzw. 100 PS. Von September 1988 bis Oktober 1992 gab es einen 2,4-l-Einspritzmotor mit 92 kW (125 PS), der ein weiterentwickelter Rekord-Motor war. Ab Oktober 1990 gab es Limousine und Caravan auch mit dem 2,6 l-Sechszylinder C26NE. Der 1,8 l-Motor wurde jedoch später vom deutschen Markt genommen. Zum Modelljahr 1991 wurde dem Omega ein Facelift zuteil, mit wuchtigeren und mit mehr Chrom verzierten Stoßfängern und Schutzleisten, sowie getönten Rückleuchten.
Parallel wurde der Omega ab 09/86 in einer sportlichen Variante als „Omega 3000“ angeboten. Zunächst waren die aus dem Senator A bekannten 3,0 l mit 115 kW (156 PS mit Katalysator) oder 130 kW (177 PS ohne Katalysator) lieferbar. Ab Frühjahr 1987 stand dann ein modernisierter Dreiliter mit 130 kW (177 PS mit Katalysator) zur Verfügung. Ab diesem Zeitpunkt wurde der 3,0 l mit 156 PS im Omega nicht mehr angeboten. Im Oktober 1990 kam der 3,0 l 24V-Motor mit 150 kW (204 PS) hinzu. Dieser Motor hat zwei obenliegende Nockenwellen und ein Schaltsaugrohr (DUAL-RAM) und bot sehr gute Fahrleistungen bei relativ niedrigem Verbrauch. In der Caravan-Version hieß die stärkste Variante anfangs ´simpel` 3,0 l, mit dem Facelift zum Modelljahr 1991 wurde auch dem Caravan der starke 3,0-24V Motor eingebaut, fortan hieß die stärkste Kombi-Variante „Omega Caravan 24V“. Im letzten Produktionsjahr des Omega A (Modelljahr 1993) hieß auch die stärkste Variante des Stufenhecks nur noch Omega 24V. Es wichen sämtliche ´3000`-Anbauteile, man setzte bei diesem Modell auf Understatement.
Ein noch stärkerer Omega wurde 1990/91 vorgestellt: Der Omega Evolution 500 3,0 24V war eine Rennmaschine, die zu Homologationszwecken eine Straßenzulassung erhielt. Der Motor (230 PS) wurde vom Tuner Irmscher durch Modifikation des 3,0 l 24V kreiert. Parallel zum Omega wurde von 1987 bis 1993 das damalige Top-Modell „Senator B“ angeboten. Der Senator wurde auf dem deutschen Markt zunächst nur mit den vom Omega A bekannten Sechszylinder-Reihenmotoren angeboten, für einige Auslandsmärkte gab es noch den 2,3-Liter-Turbodiesel. Die technische Verwandtschaft mit dem Omega A war sehr hoch.
Den bisher stärksten Omega gab es von 1989 bis 1992. Dieser Lotus Omega 3,6 l 24V Bi-Turbo hatte 277 kW (377 PS) und kostete zuletzt ca. 125.000 DM. Gebaut wurde der Lotus Omega in England auf Basis des Omega 3000 in sehr geringen Stückzahlen von der Sportwagenschmiede Lotus, die seinerzeit zum GM-Konzern gehörte. In England wurde der Lotus Omega als Lotus Carlton verkauft. Das Fahrzeug galt nach dem Alpina B10 Biturbo (291 km/h) als schnellste Serienlimousine der Welt. Der Alpina B10 Biturbo übertraf den Lotus Omega jedoch nur in der Höchstgeschwindigkeit. Sowohl bei den Beschleunigungs-, als auch bei den Elastizitätswerten war der Lotus Omega das schnellste Fahrzeug. In Deutschland wurde der Lotus Omega vom Opel-Händlernetz vertrieben.

Anfang 1994 wurde der Omega durch das Nachfolgemodell Opel Omega B abgelöst.

Motoren:

Benziner

4-Zylinder
1.8 (18NV) OHC-Reihenmotor mit 2E3-Vergaser; 60 kW/82 PS; mit U-Kat; von 9/86 bis 8/87
1.8 (18SV) OHC-Reihenmotor mit 2E3-Vergaser; 66 kW/90 PS; ohne Kat; von 9/86 bis 8/87
1.8S (E18NVR) OHC-Reihenmotor mit 2EE-Vergaser; 65 kW/88 PS; ohne Kat; von 8/87 bis 4/90
1.8i (18SEH) OHC-Reihenmotor mit L3-Jetronic; 85 kW/115 PS; ohne Kat; von 8/86 bis 7/92
2.0i (C20NEJ) OHC-Reihenmotor mit Motronic 1.5; 73 kW/99 PS; mit G-Kat; von 4/90 bis 12/93
2.0i (C20NEF) OHC-Reihenmotor mit Motronic 1.5; 74 kW/100 PS; mit G-Kat; [nur Behördenfahrzeuge]
2.0i (C20NE) OHC-Reihenmotor mit Motronic 4.1/1.5; 85 kW/115 PS; mit G-Kat; von 9/86 bis 12/93
2.0i (20SE) OHC-Reihenmotor mit Motronic 4.1; 90 kW/122 PS; ohne Kat; von 9/86 bis 8/87
2.4i (C24NE) CIH-Reihenmotor mit Motronic 1.5; 92 kW/125 PS; mit G-Kat; von 8/88 bis 12/93

6-Zylinder
2.6i (C26NE) CIH-Reihenmotor mit Motronic 1.5; 110 kW/150 PS; mit G-Kat; von 9/90 bis 12/93
3.0i (C30LE) CIH-Reihenmotor mit Motronic 4.1; 115 kW/156 PS; mit G-Kat; von 9/86 bis 1/88
3.0i (30NE) CIH-Reihenmotor mit L2-Jetronic, 130 kW/177 PS; ohne Kat; von 9/86 bis 8/90
3.0Si (C30NE) CIH-Reihenmotor mit Motronic 4.1/1.5; 130 kW/177 PS; mit G-Kat; von 8/88 bis 12/93
3.0i 24V (C30SEJ) DOHC-Reihenmotor mit Motronic 1.5; 147 kW/200 PS; mit G-Kat; von 9/90 bis 12/93
3000 24V (C30SE) DOHC-Reihenmotor mit Motronic 1.5; 150 kW/204 PS; mit G-Kat; von 9/89 bis 12/93

Irmscher
3.0i Evo 500 (C30XEI) 6-Zylinder-DOHC-Reihenmotor; 169 kW/230 PS; mit G-Kat;
3.6i (C36NEI) 6-Zylinder-CIH-Reihenmotor mit Motronic 4.1; 147 kW/200 PS; mit G-Kat;
3.6i (C36NE) 6-Zylinder-CIH-Reihenmotor mit Motronic 4.1; 145 kW/197 PS; mit G-Kat
4.0i-24V (C40SE) 6-Zylinder-DOHC-Reihenmotor; 200 kW/272 PS; mit G-Kat;

Lotus
Lotus Omega (C36GET) 6-Zylinder-DOHC-Reihenmotor; 277 kW/377 PS; mit Doppel-G-Kat

Diesel
2.3 D (23YD) 4-Zylinder-OHC-Reihenmotor mit Verteilereinspritzpumpe; 54 kW/73 PS; ab 9/89 mit U-Kat (vorher ohne); von 9/86 bis 12/93
2.3 TD (23YDT) 4-Zylinder-OHC-Reihenmotor mit Verteilereinspritzpumpe und Abgasturbolader; 66 kW/90 PS; ohne Kat; von 9/86 bis 8/88
2.3 TD (23DTR) 4-Zylinder-OHC-Reihenmotor mit Verteilereinspritzpumpe, Abgasturbolader und Ladeluftkühlung; 74 kW/100 PS; ohne Kat; ab 8/88

Ausstattungsvarianten
LS
GL
GLS
GLT (ab Modelljahr 1993)
CD
3000 (1986-1990)
3000-24V (1990-1992)
24V (Caravan Modelljahr 1991 bis Produktionsende; Limousine nur Modelljahr 1993)

Sondermodelle
GL Diamant (?/88 bis 6/92)
GLS Diamant (ab ?/88 bis 9/90)
CD Diamant (?/88 bis ?/93)
Club (nur Caravan)
Travel (nur Caravan)
GL Sportive
CD Sportive
Sport
Nach oben Nach unten
 
Opel Omega A
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Hallo an alle Opel Schrauber!!! wer kann mir helfen Opel Omega B,keine Leistung,wird zu heiß,geht aus etc
» Biete----> Opel Omega B Teile + Opel Corsa C Teile
» Wählhebelpositionsschalter für Opel Omega B mit AT
» Opel Omega B
» Opel Omega B

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Die Opelmodelle und User Cars bitte hier vorstellen :: Monza, Omega, Senator :: Omega A-
Gehe zu:  
©phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden
Dieses Forum wird von Forumieren kostenlos gehostet. Erstellen Sie Ihr eigenes Forum mit unserem Hosting-Service.