Ein Forum für alle Opel-Fahrer-Schrauber-Freunde und die es einfach im Blut haben
 
StartseitePortalGalerieSuchenFAQGästebuchAnmeldenLogin
Austausch | 
 

 Wartungsfreie Batterie laden...wie?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
QP
Ehrenmoderator
Ehrenmoderator


Männlich
Anzahl der Beiträge: 2074
Alter: 31
Ort: Stralsund
Fahrzeug: Vectra A, Alfa Romeo 156

Anmeldedatum: 28.07.08

BeitragThema: Wartungsfreie Batterie laden...wie?   Do Dez 03 2009, 02:50

Mahlzeit!

Ich habe da eine wartungsfreie Batterie (komplett dicht, ohne Stöpsel) und würde die gerne laden.
Ich habe nun schon google gequält und mich durch unzählige Beiträge in irgendwelchen Foren gelesen.

Dabei ist mir eins aufgefallen:

Jeder hat da eine andere Meinung zu!


Das nervt irgendwie mal so richtig!

Also Fakt scheint zu sein dass man die laden kann...nur wie?

Stromstabil oder Spannungsstabil?

Was hat das mit der Gasungsspannung von 14,44V auf sich, oder besser, wie verhält sich das damit? Soll ich versuchen die Batterie zu öffnen oder reicht es wenn ich beim erreichen dieser Spannung den Ladevorgang beende?

Reicht ein Ladegerät mit 5 Ampere aus dem Baumarkt aus, oder brauche ich was stärkeres?

Habe ja nun kein E-Techniklabor zu Hause dickes smilie

Ich hoffe jemand hat das schon mal hinter sich und kann mir was dazu sagen.

Ich möchte die Batterie nur ungern schrotten, wäre schade drum.


gruß QP
Nach oben Nach unten
http://www.cruisin-society.de
asimike
..
..


Männlich
Anzahl der Beiträge: 4269
Alter: 99
Ort: Breitenau / WW
Fahrzeug: Astra H Z18XE
Fahrzeug: Astra Z19DTH
Fahrzeug: Kadett C20NE

Anmeldedatum: 02.10.09

BeitragThema: Re: Wartungsfreie Batterie laden...wie?   Do Dez 03 2009, 10:46

Hier Wikipedia hilft weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Starterbatterie


Ladespannung und „Gasen“ [Bearbeiten]
Die Ladespannung sollte bei einer Temperatur von 15 bis 25 °C im Bereich von 13,8 bis 14,4 Volt liegen. Der Ladestrom sollte idealerweise ein Zehntel des Wertes der Batteriekapazität betragen (z. B. 4 A bei 40 Ah) und bei Schnellladung ein Drittel des Wertes der Kapazität nicht übersteigen. Liegt die Ladespannung über 2,4 Volt pro Zelle (bei 12-Volt Batterien sind das insgesamt max. 14,4 Volt), beginnt die Gitterkorrosion, die sich durch „Gasen“ bemerkbar macht. Das ist auch der Grund dafür, dass die Batterie zumindest nicht bis zur Voll-Ladung mit hohen Strömen geladen werden soll. Ein Schnellladegerät kann eine entladene Bleibatterie sehr schnell aufladen, allerdings nur bis zu ca. 70 %, dann sollte mit geringen Ladeströmen weitergeladen werden, um Gitterkorrosion zu vermeiden.


Flüssigkeitsstand, Sauberkeit [Bearbeiten]
Auch bei einer wartungsfreien Batterie sollte - sofern möglich - turnusmäßig der Flüssigkeitsstand überprüft werden. Die Flüssigkeit sollte etwa 10 mm über dem oberen Plattenrand stehen. Bei aktuellen, wartungsfreien Batterien können die Zellendeckel ohne Werkzeug oder Zerstörung nicht mehr entfernt werden. Die Prüfung beschränkt sich somit auf eine reine äußere Sichtprüfung des Flüssigkeitsniveaus durch das oft milchigtrübe Gehäusematerial sowie eine Prüfung des Spannungseinbruchs unter einer definierten Belastung. Wenn die Batterie noch über Schraubverschlüsse verfügt und die innere Sichtprüfung selbst durchführt werden kann, sind, insbesondere direkt nach einer Fahrt, an den Platten haftende Gasblasen festzustellen. Es gilt als ein Zeichen, dass Wasser zersetzt wird und damit verloren geht. Bedeckt der Flüssigkeitsspiegel die Platten nicht mehr, sinkt die Kapazität der Batterie und die trockene Zone nimmt einen nicht mehr rückgängig zu machenden Schaden. Scheinbar ist die Lösung des Problems einfach: Es müsste nur die Ladespannung herabgesetzt werden, dann würde die Batterie nicht bis zum Gasen aufgeladen. Das Herabsetzen der Ladespannung, wenn auch nur um ein zehntel Volt, führt aber zu einer nicht voll geladenen Batterie mit auf anderer Seite eklatanten Nachteilen. Die Zellen dürfen nur mit dem Original-Zellverschluss verschlossen werden. Es muss sehr sauber gearbeitet werden, da Verschmutzungen des Elektrolyten diesen elektrisch leitfähiger machen und es zu einer erhöhten Selbstentladung kommt.
Nach oben Nach unten
Roschi
Ehrenmoderator
Ehrenmoderator


Männlich
Anzahl der Beiträge: 5368
Alter: 32
Ort: da wo ich wohne
Fahrzeug: Astra G Coupe 2.0 Turbo, Omega B 3.2 V6, Kadett C Limo 1.2S

Anmeldedatum: 01.08.08

BeitragThema: Re: Wartungsfreie Batterie laden...wie?   Do Dez 03 2009, 15:28

Ich habe mir grade gestern nen Ladegerät bei Ebay bestellt von Einhell, da steht drin dass du sämtliche Autobatterien mit laden kannst...nen Kumpel hat mir das vorher schon mal ausgeliehen zum Test, auch ne wartungsfreie Batterie...

Ist mit Überladungsschutz...hat alles Prima geklappt...und das Ladegerät hat 30 Euro neu gekostet...

guck ma hier

Nach oben Nach unten
http://www.astraracer.de
QP
Ehrenmoderator
Ehrenmoderator


Männlich
Anzahl der Beiträge: 2074
Alter: 31
Ort: Stralsund
Fahrzeug: Vectra A, Alfa Romeo 156

Anmeldedatum: 28.07.08

BeitragThema: Re: Wartungsfreie Batterie laden...wie?   Do Dez 03 2009, 16:36

Mhh...

Also der Text von Wiki ist sehr informativ, aber der Link von Svenni hat mich weitergebracht.
Jetzt weiß ich dass die Batterien Spannungsstabil geladen werden müssen.
Ich werde mir jetzt kein neues Ladegerät kaufen, aber ich werde die Ladespannung konstant bei knapp über 14V begrenzen, so dass es zu keinen Ausgasungen kommt.

Anders macht es ja das Ladegerät auch nicht.

Super. ich bedanke mich bei euch beiden!


gruß QP
Nach oben Nach unten
http://www.cruisin-society.de
Break
Forums-Scheunen-Gott
Forums-Scheunen-Gott


Männlich
Anzahl der Beiträge: 928
Alter: 24
Ort: Neckarsulm
Fahrzeug: Vectra B
Anmeldedatum: 22.12.08

BeitragThema: Re: Wartungsfreie Batterie laden...wie?   Di Dez 08 2009, 19:40

Also ich hatte auch mal ne Wartungsfreie Batterie ich hab die ganz normal geladen halt net auf der höchsten stufe =)
Nach oben Nach unten
QP
Ehrenmoderator
Ehrenmoderator


Männlich
Anzahl der Beiträge: 2074
Alter: 31
Ort: Stralsund
Fahrzeug: Vectra A, Alfa Romeo 156

Anmeldedatum: 28.07.08

BeitragThema: Re: Wartungsfreie Batterie laden...wie?   Di Dez 08 2009, 20:42

Ja das habe ich jetzt auch gemacht.

Hab das ganze nur mit nem Multimeter überwacht...zur sicherheit.

Hat auch problemlos funktioniert.


gruß QP
Nach oben Nach unten
http://www.cruisin-society.de
 

Wartungsfreie Batterie laden...wie?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Forenbefugnisse:Sie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  ::  :: -
Ein Forum erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden | Ihr Blog erstellen