Ein Forum für alle Opel-Fahrer-Schrauber-Freunde und die es einfach im Blut haben
 
StartseitePortalGalerieSuchenFAQGästebuchAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ascona A , B , C mal was wissenswertes

Nach unten 
AutorNachricht
Dennis i500
...
...
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 13156
Alter : 38
Ort : Hannover (Burgdorf) / Thüringen (Bad Lobenstein)
Fahrzeug : Ascona C V6 I500
(SOK-I500)

Omega B Caravan 3,2 V6 Turbo
Anmeldedatum : 26.07.08

BeitragThema: Ascona A , B , C mal was wissenswertes   Fr Aug 08 2008, 01:20

.

:roll:


Der Opel Ascona zeichnete die automobile Mittelklasse von Opel zwischen 1970 und 1988. Der Name Ascona stammt von der gleichnamigen Stadt in der Italienischen Schweiz. Schon in den 1950er Jahren wurden in der Schweiz Sondermodelle nach dem Ort am Lago Maggiore benannt. Diese basierten unter anderem auf dem Olympia Rekord P1 und dem Kadett B. Nachfolger des Ascona ist der Opel Vectra.

Ascona A:

Im November 1970 stellte Opel das Modell "Ascona" als Nachfolger des Opel Olympia A vor. Es gab ihn von Anfang an als 2- und 4-türige Limousine, entweder in der Standard- oder der Luxusversion sowie als 3-türigen Kombi. Dessen luxuriöse Variante war unter dem Namen "Voyage" erhältlich und hatte an der Fahrzeugflanke ein aufgeklebtes Holzdekor. Als Standardmodell hieß er "Caravan".

Als Motoren standen zur Markteinführung ein 1,6l mit 68 PS und ein 1,6l S mit 80 PS zur Verfügung, dann reduziert auf 75 PS. Es folgten der 1,9l S mit 90 PS sowie ein 1,2l mit 60 PS.

Die frühen Modelle hatten einen Weißblech-Kühlergrill, die Scheinwerferabdeckung war blank, in der Motorhaube war nur eine Waschdüse integriert, und das Armaturenbrett wies zwei Luftdüsen auf. Dagegen hatten die späteren Modelle einen Plastik-Kühlergrill, die Scheinwerferabdeckung war schwarz, es waren zwei Waschdüsen in der Motorhaube und vier Luftdüsen im Armaturenbrett.
Nachfolger wurde 1975 der Opel Ascona B. Daneben wurden die folgenden Sondermodelle produziert:

* Holiday: Luxusausstattung, 1,6l /80 PS Motor
* Swinger: Standardausstattung, Signalfarben oder Polarweiß mit Streifen, 1,2l S /60 PS Motor
* Plus: Standardausstattung, Signalfarben, 1,6l /68 PS Motor

Von Oktober 1970 bis Herbst 1975 wurde der "Ascona A" unter der Bezeichnung Opel 1900 auch in den USA verkauft. Im Angebot standen zwei- und viertürige Limousine (letztere nur bis Herbst 1973) und der dreitürige Kombi, jeweils angetrieben vom 1,9-Liter-Vierzylinder, der hier bei einer Verdichtung von 7,6:1 76 DIN-PS (56 kW) leistete. Insgesamt wurden von der 1900-Serie (inklusive Manta A) in den USA rund 170.000 Stück abgesetzt.

________________________________________________________________________________________________

Ascona B:

1975 nach Ende der Werksferien wurde der neue Ascona B vorgestellt. Dieses Modell wurde nur als 2- bzw. 4-türige Limousine angeboten. Den Wagen gab es mit den vom Vorgänger bekannten Motoren mit 1,6 l jetzt: 44 kW und 55 kW (60/75 PS), 1,9 l 55 kW und 66 kW sowie mit einem neuen 1,2-l-44-kW-OHV-Motor.

1978 gab es einen neuen 2,0-l-Diesel-Motor mit 43 kW/58 PS für den Ascona, welcher auch mit Automatikgetriebe lieferbar war. Damit wurde die Taxi-Sparte angepeilt. Daneben war jetzt auch ein 2,0 Liter CIH-Triebwerk mit 66 bzw. 74 kW (90/100 PS) erhältlich.

Ab 1979 gab es eine besondere Sportausführung des Ascona, anlässlich der Ralley-erfolge von Opel. Die zur Homologation notwendige Stückzahl floss in den Namen ein: Ascona 400. Erstmalig wurde der Ascona mit einem 5-Gang Getriebe von Getrag ausgestattet. Es gab mehrere Tuning-Kits in verschiedenen Leistungsstufen. Genannt Phase I bis III. Die Basismotorisierung bildete ein 2,4-l-106-kW-Vierventiler (144 PS). Neu kamen die Modelle 1,3 l mit 44kW/60 PS und 55kW/75PS (OHC-Motor) sowie der 2,0 E CIH-Motor (E steht für die L-Jetronic Einspritzung von Bosch) mit 81 kW/110 PS hinzu.

Ein weiteres sportliches Modell war der Ascona i200 , der mit einer Doppelvergaseranlage die 120 PS leistete, ausgestattet war. Er basierte auf dem 2.0 SR und wurde ausschließlich in gelb/weiß ausgeliefert.

Das Auto wurde auf der selben Plattform wie der Manta B gebaut. Opel hatte sehr früh erkannt, wie die Baugruppenfertigung bei den Modellen umgesetzt werden kann.

________________________________________________________________________________________________


Ascona C:

Der 1981 eingeführte Ascona C war die Basis für das J-Car von General Motors. Erstmals verwendete Opel in dieser Klasse Frontantrieb. Der Ascona C wurde als 2- und 4-türige Stufenheck-Limousine sowie als 5-türige Schrägheck-Limousine (Ascona -C- Compact Coupe / CC ) mit Heckklappe angeboten. Spezialisierte Karosseriebauer modifizierten zudem die 2-türige Stufenhecklimousine zu einem Cabriolet. Dort konkurierten drei Firmen um den sich erschließenden Markt. Mindestens von einer wurden die Fahrzeuge offiziell über die Opelhändler vertrieben zB. H&T .

Eine GT-Version gab es mit 1,6 l 55/66 kW 1,8 l 85 kW und dem 2,0 l 85 kW Motor mit Katalysator. Jenen GT gab es auch mit dem 2,0 l 96 kW/130 PS Motor. Weiterhin ergänzte die Version GT/Sport die Ausstattungen, welche als direkter Nachfolger des SR/E gilt. Zudem der Ascona C Sport, der circa 1000 mal, aber nur mit der 1.6er und 1.8er Maschine und nur in rot oder silber gefertigt wurde. Dieser gehört noch zwischen dem SR/E und dem GT/sport und wurde in der ersten Baureihe (C1)gebaut. Von Irmscher wurde dann auch noch der offiziell über die Opel Händler vertriebene Ascona Sprint hergestellt, bei welchem es sich weitestgehend um eine optisch modifizierte 4-türige-Limousine handelte.

Bis zum 30. Juni 1986 wurden 1.349.812 Ascona C gefertigt. In der letzten Modifizierung (C3) von September 1986 bis September 1988 wurde von der Firma Irmscher ein sportliches Sondermodell angeboten. Der Ascona Sprint wovon ungefähr 2000 Stück in vier Farbtönen gebaut wurden. In Großbritannien wurden als Rechtslenker unter dem Namen Vauxhall Cavalier (Caravan) Calibre ungefähr 500 Stück gebaut,welchen es hier in Deutschland nie gab.

Den Ascona C gab es in drei Modellreihen, manchmal auch C1, C2 und C3 genannt:

* Ascona C1 (1981-1984)
* Ascona C2 (1985-1986)
* Ascona C3 (1987-1988)

Mit den Einzelnen Facelifts veränderten sich auch die Ausstattungsnamen. So wurde aus:

AsconaJ der LS / Luxus der GL, zum Ende Touring / Berlina der GLS, später GLS-Exclusive / SR der GT, später GT/Sport / als Spitzenmodell geb es von 1983 bis 1986 den CD.

1988 wurde der Opel ascona C vom Nachfolger, dem Opel Vectra abgeloest.

gruß Micha :pop: und Dennis



.

_________________

2003 , 2004-2008 , Omega B MV6


Zuletzt von Dennis i500 am Fr Aug 15 2008, 15:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.AsconaC-i500.com
Komet
Scheunen-Azubi
Scheunen-Azubi
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 62
Alter : 46
Ort : Norden
Fahrzeug : Ascona B c20let
Anmeldedatum : 12.09.11

BeitragThema: Re: Ascona A , B , C mal was wissenswertes   Di Aug 28 2012, 19:06

Da hat sich aber einer Mühe gegeben!!!!!!
Nach oben Nach unten
Opelmaus
-
-
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6394
Ort : 31303 Burgdorf
Fahrzeug : Astra F
Anmeldedatum : 26.07.08

BeitragThema: Re: Ascona A , B , C mal was wissenswertes   Mi Sep 05 2012, 00:03

Na so gehört sich das ja auch

Wir sind immer für jede Information und lehrreiche Lektüre für jedes Model was Opel hat dankbar ...

Also wenn Du noch etwas dazu zu fügen hast oder weißt ..immer her damit

_________________
Ein Mann ist immer nur so gut wie die Frau die hinter ihm steht

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ascona A , B , C mal was wissenswertes   

Nach oben Nach unten
 
Ascona A , B , C mal was wissenswertes
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Die Opelmodelle und User Cars bitte hier vorstellen :: Ascona, Manta-
Gehe zu:  
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden | Einen kostenlosen Blog erstellen